JET ist jetzt ein Teil von VELUX Commercial und wir freuen uns, Sie auf unserer neuen Website begrüßen zu dürfen. Hier finden Sie unser komplettes Portfolio an Tageslicht- und Lüftungslösungen sowie Dienstleistungen für industrielle, öffentliche und gewerbliche Gebäude.

Welche Bereiche der Tageslichtgestaltung werden von der SN EN 17037 abgedeckt?


VELUX Modular Skylights mit Sonnenschutz-Rollos

Die neue Norm SN EN 17037 befasst sich mit 4 unterschiedlichen Aspekten: der Tageslichtversorgung, der Aussicht, dem direkten Lichteintrag und dem Schutz vor Blendung in Gebäuden.

Dieser Blog-Beitrag bietet einen Überblick über alle vier Bereiche der Tageslichtnorm SN EN 17037und dient als Einführung in die Inhalte der Norm.

  1. Tageslichtversorgung
    Erst wenn Innenräume mit Tageslicht versorgt werden bzw. bestimmte Beleuchtungsniveaus bieten, können Nutzer der Räume ihren Tätigkeiten nachgehen. Die Tageslichtversorgung und die jeweilige Beleuchtungsstärke bestimmen, inwieweit zusätzlich künstliche Lichtquellen eingeschaltet werden müssen. Eine entsprechende Beurteilung kann entweder im Rahmen einer Simulation unter Einbeziehung von lokalen Klimadaten oder durch die Berechnung des Tageslichtquotienten erfolgen.
  2. Sichtverbindung zum Aussenraum (Aussicht)
    Gebäudenutzer sollten in der Lage sein, durch große Fensterflächen ungehindert ins Freie blicken zu können. Die SN EN 17037 berücksichtigt den Sichtwinkel (Breite) und die Außensichtweite sowie die Sichtebenen (Himmel, Landschaft und Boden). Die Aussicht sollte klar, unverzerrt und farbneutral sein.
  3. Zugang zu Sonnenlicht (Besonnung)
    Der Zugang zu Sonnenlicht bzw. die Sonnenlichtexposition ist für alle Personen, die sich über längere Zeit im Innenraum aufhalten, relevant. Besonders für Nutzer von Kindertagesstätten, Krankenstationen und Altersheimen ist dies äußerst wichtig. Die tägliche Sonnenlichtexposition kann über detaillierte Berechnungen oder mithilfe von Tabellenwerten ermittelt werden.
  4. Vermeidung von Blendlicht (Blendschutz)
    In Räumen, in denen anspruchsvolle Tätigkeiten wie Lesen, Schreiben oder die Nutzung von Bildschirmen erforderlich sind, ist es wichtig die Möglichkeit eines Blendschutzes vorzusehen. Dies ist vor allem dann von Bedeutung, wenn die Personen im Innenraum ihre Position nicht frei wählen können (z.B. durch festgelegte Arbeitsplätze oder Klassenräume).
Leitfaden zur Tageslichtnorm EN 17037

Wie wird die Tageslichtgestaltung gemessen?

Damit Architekten und Planer bei der Gestaltung flexibel bleiben, die Norm aber gleichzeitig auch praktisch nutzbar und nachvollziehbar ausfällt, wird durch die SN EN 17037 ein Mindestleistungsniveau vorgegeben, das in jedem der vier Bereiche der Tageslichtgestaltung erreicht werden muss.

Neben der Mindestempfehlung werden zwei weitere Leistungsstufen festgelegt: mittel und hoch. Die Anwender der Norm können die Leistungsstufe frei wählen, die der Gebäudegestaltung und der beabsichtigten Gebäudenutzung jeweils am besten entspricht.

VELUX Commercial ist darauf spezialisiert, Tageslichtlösungen für gewerbliche und öffentliche Gebäude bereitzustellen. Kontaktieren Sie uns, um herauszufinden, wie Sie mit unseren modularen Tageslicht-Lösungen die Tageslichtplanung bei Ihrem Projekt optimieren können. Machen Sie sich damit vertraut, warum die Norm entwickelt wurde und für welche Gebäudetypen sie gilt.

Internal view of atrium rooflight at UK Hydrographic Office

Innenansicht einer Atrium-Dachverglasung im UK Hydrographic Büro - siehe Referenzen

Verwandte Artikel

DSV Zentrale mitt Atrium-Lichtband von VELUX Commercial

Die Tageslichtnorm SN EN 17037 bildet den aktuellen Stand der Technik im Bereich „Tageslicht in Gebäuden“ ab. Die Schweizer Norm ist mit April 2019 in Kraft getreten.

Bild von Glenpark Early Years mit VELUX Modular Skylights

Die neue Norm SN EN 17037 gilt für alle Räume, die regelmäßig über längere Zeit von Menschen genutzt werden.